Darmerkrankungen: Colitis Ulcerosa, Morbus Crohn, Divertikulose, Reizdarm

Badeausflug, Open-Air-Konzert, Wochenende zum Wandern – solche Freizeitaktivitäten stellen manche Menschen vor gewaltige Probleme.
Der Grund: Sie erreichen vielleicht nicht schnell genug eine Toilette.

Bauch

Unberechenbarer Durchfall macht ganz alltägliche Vorhaben für Sie zum großen Problem?
Etwa 30 Tonnen Speisen und 50 000 Liter Flüssigkeit verarbeitet unser Darm in einem Menschenleben.
Kaum ein anderes Organ des Körpers beeinflusst unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden so unmittelbar wie der Darm: Er liefert dem gesamten Körper die Energie, die er zum Leben braucht. Darüber hinaus beherbergt der Verdauungstrakt rund 70 Prozent unserer Abwehrzellen.

  • Colitis Ulcerosa
  • Morbus Crohn
  • Reizdarm

Colitis ulcerosa betrifft vor allem den Dickdarm. Die Erkrankung verläuft chronisch-rezidivierend (wiederkehrend) oder chronisch-kontinuierlich. Typisch sind kolikartige Bauchschmerzen, schwer kontrollierbarer Stuhldrang und häufiger Durchfall. Daneben können Symptome wie Leistungsabfall, Appetit- und Gewichtsverlust, Blutarmut, Gelenkentzündungen, Symptome einer Mangelversorgung mit Nährstoffen oder bei Kindern Wachstumsstörungen auftreten.

Morbus Crohn kann den gesamten Verdauungstrakt betreffen.
Es können gesunde mit kranken Abschnitten abwechseln. Die Krankheit verläuft schubweise, es wechseln akute Schubphasen mit Phasen mit vorübergehender Beruhigung ab.
Die Ernährung im akuten Entzündungsschub der Darmerkrankungen ist anders als im symptomfreien Intervall.
Nach einer akuten Phase mit künstlicher Ernährung muss der Magen-Darm-Trakt wieder langsam an eine Nahrungszufuhr herangeführt werden. Dies geschieht durch den "Kostaufbau", einer diätetischen Vorgehensweise, bei der stufenweise die Lebensmittel- und Nährstoffzufuhr erweitert wird. Hier werden mit Rücksicht auf Ihre individuelle Genesung die Ernährungsempfehlungen stetig neu angepasst. Eine für alle Patienten gleichermaßen gültige Diät gibt es nicht. Lassen Sie sich nicht von pauschalen Diätempfehlungen beeindrucken. Für jeden Betroffenen ist es notwendig eine genaue Analyse seines Ernährungsverhaltens anzufertigen und für die persönliche Ernährungstherapie zu optimieren. Im Anschluss daran kann eine individuelle Ernährungstherapie neben der medikamentösen Therapie den Verlauf und den Allgemeinzustand bei Morbus Crohn sowie Colitis ulcerosa positiv beeinflussen. Das Ausmaß Ihrer Störung sowie die Folgen werden beachtet und so auf Ihre Situation zugeschnittene Empfehlungen entwickelt.
Ziele sind:

  • Verbesserung Ihres Ernährungs- und Allgemeinzustandes
  • Positive Beeinflussung Ihrer Beschwerden und des Verlaufs der Krankheit
  • Erreichung möglichst langer und beschwerdefreier Intervalle (Remissionsphasen) sowie eine geringe Rückfallrate

Planen Sie Ihr Leben so, dass immer die nächste Toilette in Reichweite ist?
Der Reizdarm, medizinisch irritables Colon oder Reizdarm-Syndrom (RDS) genannt, schränkt mit seinen Auswirkungen Ihre Lebensqualität ein?
Durchfall, Krämpfe, Blähungen und Verstopfung sind typische, sich abwechselnde Symptome eines Reizdarms. Oft verschlimmert Stress die Beschwerden.

  • In der persönlichen Ernährungsberatung analysieren wir Ihre Ernährung und versuchen in der Zusammenarbeit mit Ihnen, das tägliche Essen zu optimieren und Ihre Symptome abzumildern.
  • Sie erfahren, welche Lebensmittel besonders häufig Beschwerden verursachen und wie sie diese austauschen können.

Damit Ihre Freiheit und Ihr Wohlbefinden wieder größer werden.




 

 

 
Vereinbaren Sie Ihren persönlichen Termin jetzt hier!